Fokus Starterkit

In dem Beitrag „Fokus Starterkit“ geht es um Anforderungen, die ein Markenbotschafter oder eine Markenbotschafterin kennen muss, wenn er für jemanden ein Starterkit konfiguriert.

Kenntnis der Produktfamilie

Bevor Gedanken über die Konfiguration eines Starterkits gesammelt oder daraus erste Konzeptvorstellungen entwickelt werden, sollte das Sortiment Produktfamilie zur INKOBA Wissenstechnologie bekannt sein. Nützlich ist auch das Wissen über die INKOBA Liefer- und Leistungsmatrix.

Anforderungen

Nachfolgende Liste sammelt Anforderungen, die ein autorisierter Markenbotschafter oder eine autorisierte Markenbotschafterin bei der Gestaltung von Starterkits berücksichtigt.

  • Die A-, B-, C-Fragen zur Markenbotschaft
  • Die Definition des Begriffs „Wissensgut“
  • Den Überblick relevanter Entwicklungsszenarien
  • Die Matrix zur Feststellung von Bedarf für Wissensarbeit
  • Das Wesen soziologisch-technischer Entwicklungen
  • Die Konfliktfelder im konkreten Anwendungsfall
  • Die informationstechnische Umgebung des Starterkits
  • Die wesentlichen Bausteine der Wissensarbeit
  • Eine Auswahl praktischer Arbeitstechniken (Handwerk)
  • Eine Ballastarme inhaltliche Erstausstattung des smart books
  • Die Vermeidung von Killer-Inhalt, der Widerstand erzeugt
  • Allgemeines vom „Menschlichen“ und sein „Gegenüber“
  • Die Prinzipien der INKOBA Wissensarbeit
  • Die grundlegenden Methoden des Lernens
  • Die Arbeitsweisen des Wissensarbeiters (Stufen und Zyklen)
  • Eine vertrauensvolle Verbindung zum smart book Besitzer

Demnächst erscheint ein Online-Test zur Feststellung der Eignung als INKOBA Markenbotschafter bzw. Markenbotschafterin. Inzwischen werden weitere Blog-Beiträge entstehen. Auch Gastautoren sind eingeladen mitzuschreiben, um dem Leser das Entdecken von Vielfalt zu ermöglichen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.