Herzlich Willkommen!

Eine Anmerkung in eigener Sache.

Reinhard Boltin, Blog-Administrator

Auf Grund zahlreicher positiver und ermunternder Kommentare zu einem früher veröffentlichten Blog, der 2014 bis 2016 unter http://teambook.inkoba.info entstanden ist, soll es nun 2021 an dieser Stelle eine Fortsetzung geben.

Wegen der guten Erfahrungen mit der WordPress Anwendung bleiben die Autoren bei dieser anwendungsfreundlichen Softwaretechnologie. Sie wurde in den letzten Jahren modernisiert – mit Sicherheit auch ein Prozess angewandter Wissenstechnologie der von sich wandelnden Anforderungen getrieben wurde.

Danke an dieser Stelle an alle WordPress Entwickler und Netzwerk-Aufrecht-Erhalter.

Positionsschaubild

“Roses Tremieres” by Berthe Morisot
“In the Bois de Boulogne” by Berthe Morisot
“Young Woman in Mauve” by Berthe Morisot

Die Beiträge meines Blogs sind inhaltlich kategorisiert. Das wurde nach allgemeinen, besonderen und speziellen Aspekten zu Fragen angewandter Wissenstechnologie gemacht. Meine Intension ist es, andere zum Mitmachen zu ermuntern. (Mit-) schreiben, (Mit-) diskutieren, (Mit-) recherchieren, (Mit-) korrigieren, (Mit-) gestalten und für andere, die Hilfe und Unterstützung bei der Wissensarbeit begehren als Markenbotschafter dienen zu können, das sind Ziele im Hintergrund.

Leitgedanke der angewandten Wissenstechnologie

Prozesse und Handlungsfelder vom SYSTEM INKOBA

Bausteine der angewandten Wissenstechnologie

Wissenstechnologischer Lernansatz

Entwicklung durch teamgestütztes Selbstlernen

Tutorials für das Selbstlernen im Prozess der Arbeit

Kernkompetenzen nach INKOBA für den Partnertest

Tutorial Sammlung (Mediathek) und die Ausstattung von Studikits für den Prozess der Arbeit

Teamfördernde Wissensarbeit

Engpasskonzentrierte Sicht auf alle Teile

Zur punktgenauen Entwicklung von Führungs-, Fach- und Nachwuchskräften werden Lernhilfen aus der Mediathek zu sogenannten Studikits zusammengestellt. Studikits enthalten somit bedarfsgerecht digitalisiertes Wissensgut für das interaktive Bewahren, Ausprägen und Verstetigen von Fähigkeiten – kurz INKOBA. Somit lassen sich unverwässerte Kernkompetenzen ausprägen.

Hier im gezeigten Beispiel wird bedarfsgerecht digitalisiertes Wissensgut für IT-Administrator*innen, INKOBA smart book Nutzer*innen, Lernmediengestalter*innen oder INKOBA Markenbotschafter*innen in einer Mediathek verwaltet.

Fokus-Modell nach INKOBA

Wissenstechnologie kann sowohl auf der technischen als auch auf der mentalen Verarbeitungsebene sehr umfangreich werden. Dabei besteht die Gefahr, dass die Kommunikation leidet und mögliche Ergebnisse nicht erreicht werden. Um den Prozess der geistigen Verarbeitung effektiver zu machen, kann das Fokus-Modell nach INKOBA hilfreich sein. Dazu wird demnächst ein eigener Beitrag geschrieben. Hier schon mal das Schaubild dazu.

INKOBA Kernprozesse

Allgemeine Kategorien

  • Philosophie
  • Corporate Performance Management
  • Wissenskonservierung
  • Digitale Smart-Book Gestaltung
  • Bedarfs- und Handlungsfälle
  • Team- und Personalentwicklung
  • Unternehmenskommunikation
  • Projektorganisation
  • Menschliches Potenzial
  • Ebenen der Potenzialentfaltung
  • Informationstechnologie

Besondere Kategorien

  • Nachhaltiger Umgang mit Wissen
  • Vom Wissen zum Wissensgut
  • Aus der Vergangenheit
  • Aus dem Hier und Jetzt
  • Ausblicke und Prognosen

Spezielle Kategorien

  • Wissensarbeit
  • Mindset – Weiterbildung
  • Mindset – Teambildung
  • Mindset – Chefentwicklung
  • Smart-Books – Studikit
  • Smart-Books – Teambook
  • Smart-Books – Chefbuch
  • Markenbotschafter

Teamgestütztes Selbstlernen

INKOBA-Selbstlernhilfen sind „Teamprodukte“. Sie unterstützen das eigenständige Lernen im Prozess der Arbeit punktgenau.

Lernen im Prozess der Arbeit

Ein Schaubild für alle, um INKOBA, den Systembaustein der angewandten Wissenstechnologie verstehen und erfolgreich anwenden zu können.

Das menschliche Gegenüber

Das in jedem Geist entstehende Gegenüber ist Teil der Wahrnehmung des Augenblickes. Was davon behalten, bewertet oder vergessen wird, was davon zu welchen Träumen, Absichten oder Taten inspiriert und warum es scheinbar immer wieder als Grenze und gleichzeitig als Herausforderung erkannt wird – das wird wohl der Fluch und Segen des Menschlichen sein.

Mit Hilfe der angewandten INKOBA Wissenstechnologie kann der Fokus des Wahrnehmens nicht nur auf das Technische und die daraus hervorgehenden Anwendungen künstlicher Intelligenz, sondern auch und in besonderem Maße auf den Mensch und dessen Vielfältigkeit zum Beispiel im Denken & Handeln, im Nehmen & Geben oder im Fühlen & Werten ausgerichtet werden.

INKOBA Markenbotschafter befassen sich mit solchen Fragestellungen, sind in digitalen Netzwerken interaktiv und unter anderem bemüht, ihre Medienkompetenz zu bewahren, auszuprägen und regelmäßig zu hinterfragen.

Neue Arbeit, neues Lernen

Nicht zuletzt machen digitale Produkte, die mehr und mehr von Entwicklungsergebnissen aus dem Fachbereich „Künstliche Intelligenz“ stammen, neues Arbeiten möglich. Mitarbeiter und Teams, die sich im Prozess der Transformation zurückhalten vermeiden zwar den einen oder anderen Fehler und damit verbundene Risiken, können jedoch kurz über lang bestimmte fortschrittliche Trends nicht aufhalten. Neue Arbeit fordert oft neues Lernen. Teamgestütztes Selbstlernen ist ein Ansatz für neues Lernen im und für den Prozess der Arbeit. Maßgeschneiderte digitale Lernhilfen – auch mal aus den eigenen Reihen des Teams hervorgebracht – können bequem auf prozessbegleitenden Plattformen der Organisation verfügbar gemacht werden. Hierzu eignen sich verschiedene Softwaretechnologien. INKOBA smart books nutzen solche Technologien. Sie können schnell und kostengünstig eingerichtet und betrieben werden, damit teamgestütztes Selbstlernen neues Lernen im Prozess der Arbeit voranbringen kann.