Fokus Prozess der Wissenstechnologie

In diesem Beitrag werden Schaubilder zu den wesentlichen Prozessen der angewandten Wissensarbeit und der Wissenstechnologie vom System INKOBA erläutert.

Schaubild 1

Jegliches Bemühen von angewandter Wissensarbeit und Wissenstechnologie dient der Anpassung, Optimierung und der Entwicklung von JOB-Arbeit.

Schaubild 2

Um den idealen Ausgangspunkt für konzeptionelle Projektarbeit zu finden, kann das Fokus-Modell vom SYSTEM INKOBA angewendet werden.

Schaubild 3

Für erfolgreich angewandte Wissensarbeit und Wissenstechnologie ist systematisches Arbeiten in Phasen und Schritten unverzichtbar.

Schaubild 4

Um ganzheitlich und nachhaltig erfolgreich tätig zu sein, sind alle Handlungsfelder im Zusammenhang und in ihrer Wechselwirkung zu berücksichtigen.

Schaubild 5

Nicht jeder Mitarbeiter muss in allen Punkten in die Tiefe gehen. Wichtig ist, dass beim „Schürfen“ Teambildung im doppelten Sinne entsteht.

Schaubild 6

Der feste Aufbau von Wissen ist immer ein Prozess. Diesen zu kennen bedeutet weniger Wissensballast, weniger Wissensbarrieren und Freude beim Lernen.

Schaubild 7

Mit den passenden Fragen zur rechten Zeit lassen sich Antworten finden, die mehr als nur Fakten sind.

Schaubild 8

Wer digitalisiertes „Machen“ kennt und nicht nur die Vielfalt sondern auch den Sinn für ICH, WIR, ALLE entdeckt hat, dem fallen Prozesse der Digitalisierung leichter.

Schaubild 9

Ohne das Expertenwissen von IT-Administratoren und Softwareentwickler wird Wissenstechnologie nicht optimal gelingen. Allerdings kann Wissensarbeit auch ohne Wissenstechnologie erfolgreich werden aber nicht umgekehrt.

Schaubild 10

Angewandte Wissensarbeit und Wissenstechnologie kann in einem Vorhaben zyklisch und auf einzelne Schwerpunkte (Prozesse, Handlungsfelder) fokussiert sein. Sie erreicht keinen wirklichen Endzustand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.